Hufpfleger

Noch mehr Hufpfleger/innen findet Ihr auf der Webseite des Schweizerischen Hufpflege Verbands:

Was ist die Huforthopädie nach DHG e.V?

 

 

 

Der Pferdehuf ist ein nachwachsender Stoff, was bedeutet, dass man Hufprobleme herauswachsen lassen kann. Nötig ist hierzu ein kluges Einflussnehmen auf die Formkräfte, die den Huf tagtäglich gestalten und manchmal eben leider auch missgestalten.

 

Durch das Gebäude und die rassenbedingte Gangveranlagung, durch die konkrete Nutzung und die Umstände der Pflege und Haltung erfahren die Hufe eines jeden Pferdes ihre ganz charakteristische Abnutzung und Verformung. 

 

Auf diese Weise enstehen individuelle Hufformen, die zum Teil auch Probleme bergen können. Ein Zurechtschneiden des Hufes, in eine optisch gefällige und dem Idealhuf nahekommende Form, löst diese Probleme nicht. Die Individuallität der Hufbenutzung durch das einzelne Pferd setzt sich immer wieder durch. Um Einfluss auf das nachwachsende Horn nehmen zu können, ist statt dessen notwendig, vorausschauend und steuernd (nicht nachträglich!) auf die Abrieb und Hebelkräfte einzuwirken. Die Analyse der Gebrauchsspuren am Huf führt zu einer Bearbeitung, die die individuellen Stärken des jeweiligen Hufes nutzt und seine Schwächen schlicht und einfach nicht zum Problem werden lässt.